Überspringen zu Hauptinhalt
Foto: Shutterstock

Das geopolitische Risiko

Im Interview mit Christian Rabhansl vom Deutschlandfunk spricht R21-Gründungsmitglied Jan F. Kallmorgen über die strategischen Herausforderungen der 2020er Jahre. Nicht erst mit Blick auf die Auseinandersetzung an der ukrainisch-russischen Grenze offenbart sich für Kallmorgen eine tiefe Einsicht: Die Zeiten werden ungemütlicher. Der Berg an ungelösten Problemen und unbearbeiteten Herausforderungen wachse stetig an – mit dem Ergebnis, dass Interessenkonflikte und Gegensätze wieder offener zutage treten. Deshalb hänge für Unternehmen vieles von differenzierten geopolitischen Einschätzungen und Analysen ab.

Das vollständige Interview finden Sie bei Deutschlandfunk Kultur

Redaktion

Alle Artikel von Redaktion

An den Anfang scrollen